Woche 5

Zuckerfrei Woche 5

Gut vorbereitet ist das halbe Leben!

Zuckerfrei wird Routine und fällt mir immer leichter. Schwierig wird es nur bei Zeitmangel und Stress. Deshalb widme ich diese Woche meinem Vorratsschank. Im Moment esse ich Nüsse und Käse, wenn ich Appetit oder Hunger bekomme, aber nichts kochen kann. Ich möchte meinen Vorratsschank nun so füllen, dass immer etwas schnelles zur Hand ist. Dazu möchte ich einfrieren, einkochen und trocknen. 

Grün, grün, grün sind alle meine Farben!

Ich habe das Gefühl zu wenig Gemüse zu essen, in Relation zu meinem Nüsse und Käse Konsum. Die Tüte Nüsse ist einfach bequemer, als das Gemüse zu schneiden, dünsten, dämpfen, kochen. Doch Faulheit darf kein Grund  mehr für eine unausgewogene Ernährung sein.

 

Deshalb wird jetzt der Teller voll gepackt! Gemüse! 

Auch hier möchte ich das Thema Gemüse mit der Vorbereitung verbinden. Ich möchte, anstatt eine Tüte Nüsse in greifbarer Nähe, lieber eine Dose mit Snackgemüse. 
0 Kommentare

Wochenspeiseplan

Wochenspeiseplan

Zuckerfrei Woche 5


Montag

Frühstücksei

Fächerkartoffeln mit Ripple

Gemüseauflauf



Dienstag

Hirsebrei

Gefüllte Zucchini

Fish & Chips



Mittwoch

Tassenkuchen

Spaghetti Bolognese

Vesper



Donnerstag

Käsebrot überbacken

Pasta mit Pesto

Fleisch mit Salat



Freitag

Rührei mit Speck

Brokkolisuppe

Gebratene Hähnchenkeulen



Samstag

kalte Tomatensuppe

Gemüsefrittata



Sonntag

Frühstückskuchen

Geschmorter Rindereintopf



Bilder der Mahlzeiten findest du täglich auf Instagram unter frauelein_raupe

0 Kommentare

5. Woche geschafft

Wochenrückblick

Körperlich

Die Woche lief gut an. Ich hielt mich an den Wochenspeiseplan und war zufrieden. Nur der Gedanke an einen saftigen Apfel lies mich nicht los. Ich vermisse eigentlich nichts, bis auf Äpfel. Und dann am Freitag Abend backte ich für Herr Raupe und meine Kindergartenraupe Muffins und Kekse. Die beiden fuhren am nächsten Tag mit dem Zug zu Oma und Opa. Und plötzlich überrollte mich eine Heißhungerwelle. Völlig überraschend aus dem Hinterhalt. Ich aß Muffins und Kekse und auch am Samstag aß ich sehr sehr viel. Es war alles Zuckerfrei, aber süß. Am Sonntag wog ich 0,4kg mehr als die Woche davor. Ich habe mich geärgert über mich sebst, aber ich habe daraus auch etwas gelernt. Mein Körper wollte einen Apfel und keine Tonnen Schokolade. Das zeigt mir, dass ich mich auf einem guten und gesunden Weg befinde. Ich habe nicht auf meine Bedürfnisse gehört und bekam die Quittung. Es wird Zeit die "Regeln" zu ändern und wenn mein Körper mir signalisiert dass er einen Apfel braucht, dann bekommt er ihn.

Seelisch

Der Schnee ist geschmolzen und Frühling liegt in der Luft. Es kehren neue Kräfte zurück und ich fühle mich nicht mehr schwer und trüb. Außerdem habe ich das Gefühl in meiner Ernährung angekommen zu sein und das ich so für eine lange Zeit essen und leben möchte. Ich merke aber auch das die Entgiftungsphase sich dem Ende zuneigt und ich langsam anfangen muss ein gesundes Maß für die Zukunft zu finden.

Organisatorisch

Ich bin glücklich, denn diese Woche habe ich meine Tiefkühltruhe und meinen Vorratsschank gut aufgefüllt, um die nächsten Wochen auch mal schnelles Essen zu Hand zu haben. Ich habe Brot, Mealprep und Pesto eingefroren. Eine große Portion Joghurt und Frischkäse habe ich gemacht.
Auch sonst war ich diese Woche zufrieden mit den täglichen Kochen. So langsam entwickelt sich auch eine Einkaufsroutine und ich brauche nicht mehr so lange, alle Zutatenlisten durchzulesen.

0 Kommentare