Vorratskammer aufräumen

Clean your Vorratskammer

Was nicht da ist kann nicht gegessen werden!

1. Alles raus was Zucker enthält

Ich habe ein Vorratsregal im Keller und einen Hängeschrank in der Küche, gefüllt mit Mehl, Nudeln, Reis, Dosen und Instantprodukten. In der Küche befindet sich noch eine Schublade für Trockenfrüchte, Backpulver, Nussmus und anderen Kleinigkeiten. Im Esszimmer habe sich alles zum backen. Schokolade, Zuckerperlen, Marzipan und Backaromen. Zuletzt ist da noch der gefüllte Kühlschrank, mit light Produkten, Wurst und Marmelade. Ich war Radikal, alles mit Zucker landete in einer großen Kiste. Ihr könnt in der ersten Woche auch die Wurstwaren oder Weizennudeln aufbrauchen. 


2. Vorratskammer wieder füllen

Supermärkte durchstreifen und die Inhaltsstoffe lesen ist mein Hobby geworden. Ich fühle mich, in einem Bioladen, wie in einem Süßwarengeschäft. Ich liebe es neues auszuprobieren. Doch jetzt wurde die Vorratskammer wieder mit Alltäglichem gefüllt. Dinkelvollkornnudeln, Dinkelvollkornmehl, TK Gemüse (Wichtig ungewürzt! Auf der Zutatenliste darf nur das Gemüse angegeben sein), Nüsse und Milchprodukte. Pseudogetreide, wie Quinoa, Hirse und Amaranth. Verschiedene Sorten Linsen kamen noch in den Schrank. Zuletzt ein großes Glas Kokosöl zum Braten und Backen.

 

Es fühlt sich sehr gut an aufzuräumen und es hat mich in meiner Motivation die 8 Wochen Zuckerfrei durch zuziehen bestärkt. Ich habe nicht nur Lebensmittel aussortiert, sondern auch meinen Geist.  


3. Wohin mit den Lebensmitteln?

Selbstverständlich habe ich die Lebensmittel nicht in den Abfall geworfen. Ich habe sie meiner Schwester mitgegeben. Vielleicht gibt es bei euch ein Flüchtlingsheim oder einen Tafelladen, welchen ihr eure Lebensmittel schenken könnt. Oder ihr habt eine Foodsharingstation in der Nähe (www.foodsharing.de). 


0 Kommentare

Woche 2

Zuckerfrei Woche 2

Jetzt wird es ernst!

Die erste Woche war quasi eine Übergangswoche. Langsam bereitet man seinen Körper auf die Zuckerfreie Phase vor. In Woche zwei wird jetzt ernst gemacht!

 

  • Kein Obst mehr!
  • Keine raffinierten (weißen) Mehle mehr!
  • Keine Fertigprodukte mehr!

Fett = Fett!?

Diese Woche möchte ich mich näher mit Fetten auseinander setzen. Was sind gesunde Fette und weshalb sind sie für uns wichtig? Weshalb ist es sinnvoll den Zucker durch hochwertige Fette zu ersetzen?

 

Darauf werde ich den Wochenspeiseplan abstimmen und meine Vorratskammer ausrüsten.  

Bewegung, Bewegung, Bewegung!

 Während den Feiertagen habe ich das Fitnessstudio von innen nicht gesehen. Aber auch der Alltag war mehr durch Gemütlichkeit geprägt, als durch Aktivität. Ich gehöre leider auch nicht zu dem Menschenschlag "nur die Harten kommen in den Garten" und gehe bei Minustemperaturen laufen. Deshalb konzentriere ich mich auf mehr Bewegung im Alltag. Daheim einige Schritte und Stufen mehr als sonst. Außerdem werde ich diese Woche zwei mal ins Fitnessstudio gehen!

0 Kommentare

Wochenspeiseplan

Wochenspeiseplan

Zuckerfrei Woche 2


Montag

Rührei mit Tomaten

Kartoffelsalat

Pistazien



Dienstag

Hirsebrei

Gefüllte Zucchini

gegrillte Paprika mit Quark



Mittwoch

Bacon Eggs

gegrillter Halloumi Käse mit Gemüse

Käsebrot



Donnerstag

Smoothie

Pasta mit Pesto

Fleisch mit Salat



Freitag

Kokospfannkuchen

Gemüsesuppe

Nudelauflauf



Samstag

Pilzrührei

Lachs mit Spinat-Käse-Knödel



Sonntag

Quark mit Kokosgranola

Lasagne mit Linsen und Quinoa



Bilder der Mahlzeiten findest du täglich auf Instagram unter frauelein_raupe

1 Kommentare

2. Woche geschafft

Wochenrückblick

Körperlich

  • Wieder 2kg abgenommen
  • Keine einzige Heißhungerattacke  
  • Ich brauche deutlich weniger zu essen
  • Halte ich die 3 Mahlzeiten am Tag ein, dann reichen sie mir gut aus
  • Ich muss dringend noch mehr Sport machen
  • Mehr Schlaf ist noch notwendig, denn nach 24 Uhr nichts zu essen fällt mir schwer

Ich hatte mit einer Zunahme gerechnet. Wenn ich in den letzten 2 Jahren eine größere Abnahme hatte, dann wurde es in der Folgewoche immer eine kleine Zunahme. 5kg in 2 Wochen motiviert mich sehr. Insgesamt verging die Woche wie im Flug.

 


Seelisch

Bei Stress denke ich nicht sofort an Schokolade! Das empfinde ich als große Erleichterung. Meine Gedanken schweifen hin und wieder in ein Süßigkeitenregal, allerdings reicht es daran zu denken. Ich freue mich aber auch schon auf die Zeit nach der Entgiftung. Ein knackiger, saftiger Apfel fehlt mir und ich vermisse das Backen. 

 

Ansonsten fühle ich mich deutlich gelassener und zufriedener.


Organisatorisch

Die Menge meiner Portionen habe ich reduziert und es war perfekt.

 

Nun muss ich noch den Wochenspeiseplan, für die kommende Woche optimieren. Meine Mahlzeiten dürfen nicht zu aufwendig sein und einige Komponenten sollten für 2 Tage verwendet werden.

 

Sport muss noch besser in den Alltag integriert werden und die Termine für das Fitnessstudio fest im Terminkalender verankert werden. 


0 Kommentare