Fakten über Zucker

Was ist eigentlich Zucker?

Zucker wird vornehmlich aus Zuckerrüben (in Europa die häufigste Zuckergewinnung) oder dem Zuckerrohr gewonnen. Er gehört zu der Gruppe der Kohlenhydrate und ist ein Zweifachzucker namens Saccharose. Seine Zusammensetzung besteht aus jeweils 50% Fructose und Glucose.

Was bewirkt Zucker in unserem Körper?

In der Steinzeit gab es nur selten etwas Süßes. Hin und wieder fand man einen Strauch mit Beeren oder ein Bienennest. Sobald man darüber stolperte, signalisierte der Körper "Nimm mit was geht!". Das Belohnungssystem sprang an und schaltete nicht wieder aus, bis alles leer war. Und heute? Da hat sich das Belohnungssytem nicht geändert, aber unsere Lebensumstände schon. Wir stolpern ständig über Süßes. Die Lebensmittelindustrie macht sich unsere Körperfunktionen zu nutzen. In vielen Lebensmitteln wird Zucker zugesetzt, damit unser Gehirn uns signalisiert "Das ist gut, davon brauche ich mehr!". Es gibt Menschen, die haben ihr Belohnungssystem gut unter Kontrolle. Diesen Menschen reicht ein Stück Schokolade oder sie können ohne Stielaugen durch die Süßwarenabteilung gehen. Ich gehöre nicht zu dieser Sorte Mensch. In der Steinzeit hätte ich vermutlich angefangen die Bienen auszusaugen, in der Hoffnung noch etwas Honig zu ergattern.


Welche Auswirkungen hat unser Zuckerkonsum?

Zucker wird schnell in Fett umgewandelt und als Reserve für schlechte Zeiten gespeichert. Glücklicherweise haben wir keine schlechten Zeiten. Das Resultat ist eine immer übergewichtigere Gesellschaft und einer Zunahme an Diabetes Typ II Erkrankungen.

 

Du brauchst häufig Nachmittags was Süßes? Dein Blutzucker fährt Achterbahn! Wenn wir morgens aufwachen, dann giert unser Körper nach Energie. Deshalb Frühstücken wir gerne süß. Die Energie ist schnell da, da der Blutzucker schnell ansteigt. Nachmittags fällt unser Blutzuckerspiegel wieder steil ab und wir haben großes Verlangen nach schneller Energie und somit nach Süß. Insulin versucht diese Schwankungen aufzufangen. Das Hormon ist zuständig, den sich im Blut befindenden Zucker, wieder zu entfernen. Unser Zuckerkonsum führt demnach zu einer erhöhten Ausschüttung von Insulin. Dies hat Folgen. Neben Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Nervosität, soll es auch im Zusammenhang mit Depressionen und Alzheimer stehen.

 

Auch unser Magendarm Trakt ist durch diesen hohen Zuckerkonsum belastet und regaiert mit Völlegefühl, Durchfall, Verstopfung und Blähungen.

 

Vergessen sollten wir natürlich auch unsere Zahngesundheit nicht. Zucker ist der Hauptverursacher von Karies.

Wie erkenne ich Zucker in Lebensmitteln?

Zugesetzter Zucker in Lebensmitteln hat viele Namen. Die Lebensmittelindustrie verschleiert gerne die tatsächliche Menge an zugesetztem Zucker. An der Platzierung in der Zutatenliste kannst du erkennen welchen Anteil der Zucker ausmacht. Je weiter vorne er aufgeführt wird, desto höher ist der Zuckeranteil.

 

Zu Zuckern und zuckerreichen Zutaten gehören:

  • Saccharose
  • Dextrose
  • Raffinose
  • Glukose
  • Fruktosesirup oder Fruktose-Glukose-Sirup
  • Glukosesirup, Stärkesirup
  • Karamellsirup
  • Laktose
  • Maltose oder Malzextrakt
  • Maltodextrin, Dextrin oder Weizendextrin
  • Süßmolkepulver
  • Gerstenmalz/Gerstenmalzextrakt
  • Traubensüße oder Traubenzucker

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Line (Donnerstag, 05 Januar 2017 15:19)

    Oh je, ich hätte die Bienen auch ausgesaugt � Momentan esse ich wieder so ungesund, es geht kaum ein Gemüse, ohne dass meine Mamaus Bauchweh kriegt � Aber mir fehlt es so sehr...

  • #2

    Nicole Schäfer (Montag, 10 Juli 2017 11:51)

    Hallo! �

    Ich habe mich in letzter Zeit sehr mit dem Thema Zucker auseinandergesetzt und es ist wirklich nicht immer einfach zuckerfreie Lebensmittel zu finden und zuckerfrei zu kochen. Und schon garnicht es jeden in der Familie recht zu machen. Wenn man bedenkt, dass sogar Zitrone Zucker enthält (laut Google 2,5g Zucker/100g), kann man sich vorstellen wie schwierig absolut zuckerfreie Ernährung zu praktizieren ist.

    Mein Mann hat im Mai die Diagnose Diabetes erhalten und lebt seither Zuckerfrei. Er hat inzwischen schon beträchtlich an Gewicht verloren und fühlt sich fitter und voll Energie. Man merkt richtig den Unterschied zu früher. Er war ständig müde und ausgelaugt, das ist jetzt vorbei! � Ich versuche, so weit es geht, die ganze Familie genauso zu verköstigen. Ist natürlich auch eine Frage des Geldes, da diese Lebensmittel meist teurer sind. Meine Kinder meckern zwar ab und zu, aber Gesundheit geht vor!

    Der Film „VOLL VERZUCKERT“ hat uns auch die Augen geöffnet und gezeigt wo sich der Zucker überall versteckt. Ich kann den Film nur empfehlen!